Zurück zur Übersicht

Ethische Standards bei der Beschaffung

Bei der Auswahl der richtigen Partner geht On seit Tag eins keinerlei Kompromisse ein. Wir arbeiten nur mit Partnern zusammen, die unsere Werte und unsere Vision teilen. Das ist ein elementarer Eckpfeiler unseres Erfolgs.

 

Alle unsere Partner müssen sich als Teil des erweiterten On Teams verstehen. Enge persönliche Beziehungen sind entscheidend. Bei der Suche nach neuen Zulieferern besuchen unsere Teams die neuen Standorte, um mit eigenen Augen zu begutachten, wie die Dinge vor Ort gehandhabt werden. Wir wollen nur mit den Besten der Besten zusammenarbeiten. Unsere Partner müssen nicht nur auf höchstem Niveau produzieren, sondern auch als Arbeitgeber und Mensch überzeugen. Unsere Anforderungen und Werte besprechen wir mit jedem Partner persönlich.

 

Bevor wir mit der Zusammenarbeit beginnen, muss jeder neue Zulieferer unseren Verhaltenskodex für Zulieferer (Supplier Code of Conduct) anerkennen und sich bereit erklären, ihn umzusetzen. Unser Verhaltenskodex für Zulieferer entspricht den Standards der Internationalen Arbeitsorganisation (IAO) und der Ethical Trading Initiative.

         

 

Als relativ kleines Unternehmen haben wir den Vorteil, dass wir alle unsere Zulieferer persönlich kennen und im Laufe der Jahre enge Beziehungen zu ihnen aufgebaut haben. Für uns ist das wichtiger, als blindlings Audits durchzuführen. Unsere Erfahrungen zeigen, dass bezüglich Audits eine gewisse Ermüdung in der Branche herrscht. Sie lösen oft keine nachhaltigen Veränderungen mehr aus. In den Fabriken stehen eine Vielzahl von Audits unterschiedlicher Organisationen an, die alle nach den gleichen, sehr ähnlichen Standards prüfen.

 

On verfolgt einen anderen Ansatz. Wir konzentrieren uns darauf, eng mit unseren Partnern zusammenzuarbeiten und die Messlatte ständig höher zu legen. Wir führen mit jedem Zulieferer eine Erstbegutachtung durch, um sicherzustellen, dass er die erforderlichen sozialen und ökologischen Standards erfüllt. Danach besuchen wir die Produktionsstätten mehrmals jährlich und besprechen Herausforderungen und Möglichkeiten direkt vor Ort. Wir anerkennen von anderen Organisationen durchgeführte Audits, die sich mit unseren Standards decken. So versuchen wir die Anzahl Audits in den Fabriken zu reduzieren.

 

Da On weiter wächst, ziehen wir den Beitritt zu einer branchenweiten Initiative wie dem Social Labour Compliance Program (SLCP) in Betracht. Derzeit prüfen wir verschiedene Möglichkeiten, um das Programm ausfindig zu machen, das langfristig optimal zu uns passt.

   

 

Unsere Verantwortung bei der Beschaffung

 

Wir sind uns bewusst, dass ein Thema wie beispielsweise Überstunden nicht nur in der Verantwortung der Produktionsbetriebe, sondern auch bei uns als Kunde liegt. Schliesslich sind wir es, die Produktionsfristen festlegen. Damit es nicht zu Exzessen bei Überstunden kommt, arbeitet unser Planungsteam eng mit den Zulieferern zusammen. Wir versuchen, die Nachfrage bestmöglich im Voraus zu prognostizieren und sie zu Spitzenproduktionszeiten abzuflachen.