Zurück zur Übersicht

Ordinary vs. Extraordinary – Cirque Series Engelberg

Wir alle kennen die Storys von unglaublichen Athleten, die sich den unglaublichsten Herausforderungen stellen, Rekorde brechen, neue Massstäbe setzen. Die Rennen der Cirque Series, wovon eines diesen September erstmalig in der Schweiz stattfinden wird, drehen den Spiess um und sind für jedermann zugänglich: Wir wollen wissen, was passiert, wenn sich vier ganz gewöhnliche Läufer:innen einem aussergewöhnlichen Rennen stellen.

 

Athletengeist ist das, was On auszeichnet – sei es bei den Olympischen Spielen, an unseren Schreibtischen, in unseren Produkten und im On Lab: Was wir wollen, ist immer besser werden.

 

Jedenfalls die meisten von uns.

 

Manche sind nicht darauf aus, neue Rekorde zu brechen oder Pionierleistungen zu bringen. Ihnen geht es darum, es einfach bis zur Ziellinie schaffen. Und das ist absolut in Ordnung.

 

Hin und wieder jedoch kann es nicht schaden, die geliebte Komfortzone ein wenig zu verlassen. Vor diesem Hintergrund haben wir vier gewöhnliche On-Läufer:innen zu einem aussergewöhnlichen Lauf herausgefordert.

 

 

Dieser Lauf? Ein Event der Cirque Series kommt erstmalig in die Schweiz. Diese aussergewöhnliche Serie von Trail-Wettkämpfen ist in den USA entstanden und zieht Profis und Neueinsteiger gleichermassen an. Bei der Schweizer Ausgabe, die am 24. September in Engelberg stattfindet, dreht sich alles um atemberaubende Anstiege und ebenso atemberaubende Aussichten. Die (relativ) überschaubare Strecke von 15 km hat 930 zu bewältigende Höhenmeter in petto, was einerseits für die Pros eine ausreichende Herausforderung darstellt, andererseits für etwas weniger ambitionierte Athleten immer noch machbar ist.

 

Gibt es eine bessere Art, den Geist des Amateursports zu feiern, als vier On-Normalo-Athlet:innen zu einem Rennen in Engelberg herauszufordern? Wir haben unseren Freiwilligen zwei Monate Vorbereitungszeit gegeben und sie dabei auf Schritt und Tritt begleitet.

 

Die Läufer:innen

 

Anna – Social Media Manager

 

Nach einer einjährigen Laufpause nutzt Anna das Rennen der Cirque Series als Motivation für den Wiedereinstieg. Wenn sie nicht trainiert oder zu Hause backt, kann man Anna beim Pilates oder mit Lava, ihrem entzückenden australischen Schäferhund, auf Erkundungstour in den Schweizer Bergen antreffen. Und ja, Lava hat einen eigenen Instagram-Account.

 

«Ich nutze das Rennen als Gelegenheit, mich körperlich und mental zu testen und zu sehen, wie weit ich gehen kann. Ich weiss, dass es nicht einfach wird, aber ich will mir beweisen, dass ich es schaffen kann.»

 

 

Jamilah – Happiness Delivery

 

Als erfahrenste Trailrunnerin unserer Gruppe wird Jamilah von ihren bisherigen Erfahrungen profitieren können. Natürlich wird die Cirque Series-Strecke in Engelberg auch für sie kein Spaziergang im Park, aber wenn sie darüber spricht, hört man Begeisterung in ihrer Stimme – was man von den anderen nicht unbedingt behaupten kann.

 

«Ich liebe Trailrunning. Die Anmeldung für ein Rennen motiviert mich noch mehr. Wenn du die Ziellinie überquerst, weisst du, dass du etwas ganz alleine erreicht hast.»

 

 

Joseph – Copywriter

 

Der optimistische Schotte wird von körperlichen Herausforderungen angezogen wie eine Motte vom Licht. Wenn er nur den gleichen Drive hätte, wenn es darum geht, auch dafür zu trainieren. Trotzdem hat er es (irgendwie) ohne grosse Vorbereitung über die Ziellinie eines Mitteldistanz-Triathlons geschafft. Man kann also mit Sicherheit sagen, dass es ihm nicht fremd ist, Widrigkeiten zu trotzen, und er nimmt sein erstes Trail-Running-Rodeo nicht auf die leichte Schulter.

 

«Ich denke, die Steigung wird der schwierigste Teil für mich. Ich bin noch nie wirklich bergauf oder bergab gelaufen, ich habe also keine Ahnung, was auf mich zukommt.»

 

 

Rob – Copywriter

 

Rob hat fast sein ganzes Leben lang irgendeine Art von Kontaktsport betrieben – zuletzt Hockey und American Football. Seit er bei On ist, hat sich sein Fokus jedoch auf den Ausdauersport gerichtet – wobei er sich im Prozess sogar selbst überrascht hat. Was ihm an Erfahrung fehlt, macht er mit Enthusiasmus wett. Für ihn ist das Rennen in Engelberg die perfekte alpine Herausforderung.

 

«Ich habe noch nie an einem Rennen teilgenommen und war in meinem Leben vielleicht zwei oder drei Mal zum Laufen auf Trails unterwegs. Aber ich liebe die Vorstellung, einen Berg hochzurennen: Das ist so intensiv und körperlich fordernd.»

  

 

Die Ausrüstung fürs Rennen

 

Cloudvista
Der leichte und vielseitige Trailrunning-Schuh für Komfort mit Dämpfung. Dein Schlüssel zum Erfolg auf dem Trail.
Mehr erfahren
Cloudultra
Swiss Engineering inspiriert von den Bergen. Gedämpft, bequem, vielseitig. Für Ultra-Langstreckenläufer, die mehr verlangen. Mit dem revolutionären FlipRelease™️-System.
Mehr erfahren

 

Was steht für das Team als nächstes an?

 

Unsere Freiwilligen bereiten sich alle auf ihre eigene Weise auf das Rennen vor. Für Anna bedeutet das viel Zeit auf den Trails und ein wöchentlicher Spinning-Kurs. Jo und Rob verfolgen mit einem Mix aus CrossFit und Läufen im Flachen einen anderen Ansatz. Jamilah wiederum folgt einem strukturierteren Plan mit Yoga, Treppenlaufen und Boxen.

 

Die Trainingsmethoden variieren, aber das Ziel ist das gleiche – das Überqueren der Ziellinie.

 

Wenn du neugierig bist, ob es unsere Kandidat:innen den Berg hinauf und wieder hinunter geschafft haben, bleib dran. Oder noch besser: Teste deine eigenen Grenzen und schliess dich ihnen an – Sichere dir einen Startplatz bei der Cirque Series Engelberg. Wir sehen uns oben.