Zurück zur Übersicht

Durchbreche die Routine und wachse über dich hinaus

Geh bei deinem nächsten Urlaub noch einen Schritt weiter als bisher. Wir haben mit den ewigen Abenteurern von Mountains Legacy darüber gesprochen, warum es so wichtig ist, seinen inneren Entdecker zu entfesseln und die eigene Komfortzone zu verlassen.

 

Mountains Legacy ist ein Kollektiv aus Fotografen, Filmemachern und Sportlern. Die Mitglieder leben nicht gerne nach den Regeln – und haben ihr lebenslanges Interesse an Sport, Abenteuern und Reisen kurzerhand zum Beruf gemacht. Ob bei der Arbeit oder zu Hause: im Zentrum ihrer Philosophie steht die ständige Suche nach neuen Erfahrungen und Umgebungen. Warum folgst du in diesem Jahr nicht ihrem Beispiel und gehst bei deinem Urlaub noch einen Schritt weiter? 

   

Das unermüdliche Trio aus Jordan Manoukian, Cédric Manoukian und Florent Andreani stammt aus Frankreich, bereist den Globus und kommt jedes Mal mit atemberaubenden Ergebnissen zurück. Als sie von einer Reiseagentur in Chile für ein Projekt angestellt wurden, nahmen sie auch Kontakt mit uns auf – sie wollten wissen, ob wir Ausrüstung für sie hätten, die ihren Abenteuern standhalten würden. Unsere Antwort: Absolut!  

 

Im Video oben kannst du dir ansehen, wie es ihnen ergangen ist. Unten findest du neben einigen fantastischen Fotos von ihrer Reise ein Q&A, in dem sie erklären, warum es so wichtig ist, die gewohnten Pfade zu verlassen. 

    

  

Hey Cédric, wie war die Reise?

Ganz ehrlich – es war eine der besten Reisen, die ich je unternommen habe. Wir wollten etwas ganz anderes tun, etwas sehr Facettenreiches. Der Grundgedanke war, das Land in einer Art Campingbus zu bereisen und auch darin zu schlafen. 

 

Wir waren 18 Tage unterwegs. Jeden einzelnen Tag waren wir draussen und haben etwas anderes erlebt. Es war wunderschön. Chile ist noch sehr unerschlossen. Es ist phänomenal, aber niemand ist dort. Für uns ist das gut – wir reisen gerne dorthin, wo man nicht so einfach hinkommt. Ich lerne gerade Spanisch, weil ich schon wieder zurück möchte. 

    

Wir haben das Gefühl, dass wir so viele Fotos haben, die man im Internet nicht finden kann.

 

Irgendwelche Höhepunkte, die besonders hervorstechen? 

So viele. Einer war definitiv Cochamó. Man muss 15 km durch einen schlammigen Dschungel wandern, um überhaupt dorthin zu kommen! Es ist ein bisschen wie das Yosemite von Chile. Cochamó ist ein Tal, ganz verschollen im Süden von Chile und dort gibt es eine fast 1000 m hohe Granitwand. Diese ist wie eine gigantische Burg mitten im Dschungel; man fühlt sich winzig. Weitere Höhepunkte waren der Lago General Carrera und Puerto Río Tranquilo in Patagonien, den Sonnenaufgang in der Wüste sehen und dort klettern, wo die Felsen etwas ganz Besonderes sind. Und noch vieles mehr! 

    

 

Warum liebst du das Reisen? 

 

Wir brauchen eine Routine, aber an einem bestimmten Punkt lässt es die Zeit wie im Flug vergehen und der Kopf ist überfüllt. Das Reisen ist wie ein Neustart. Immer wenn mir zu viel im Kopf herumschwirrt, gehe ich in die Berge. Wenn ich zurückkomme, fällt mir vieles leichter. 

 

Reisen ist Leben. Wenn man reist, lebt man immer im Hier und Jetzt. 

 

Und ehrlich gesagt, mögen wir es einfach, viele verschiedene Dinge zu tun. Ich finde, Stillstand ist langweilig. 

 

Warum ist es so wichtig, die eigene Komfortzone zu verlassen?

 

Ich glaube, unser Gehirn will uns immer dazu verleiten, in unserer Komfortzone zu bleiben. Denn es weiß, dort ist es sicher. Aber dort gibt es nicht viele Möglichkeiten. Wenn man also etwas weiter gehen und die Welt sehen möchte, muss man manchmal kleine Risiken auf sich nehmen – gerade, wenn man wirklich coole Dinge erleben möchte.

Das ist ein bisschen furchteinflössend, aber ich glaube, «furchteinflössend» und «fantastisch» gehen Hand in Hand. 

   

Cédrics Favorit
Ich liebe den Cloudventure Peak. Ehrlich gesagt, trage ich ihn mittlerweile jeden Tag. Er ist so leicht und bequem. Ob Laufen oder Wandern – bei Strecken unter 20 km wird das immer mein Favorit sein.
Entdecken

      

Ich kann nur für mich selbst sprechen, aber ich denke wirklich, dass es dich stolz machen wird. Es lohnt sich. Es ist großartig, etwas zu tun, was die meisten anderen Menschen nicht tun oder niemals tun werden. Ja, du müsstest etwas dafür tun, aber es ist super für die eigene Entwicklung. Man will sich selbst beweisen, dass man es schaffen kann. Es ist einfach, eine Städtereise zu buchen. Aber an einen Ort zu reisen, der schwieriger zu erreichen ist, zahlt sich viel mehr aus.

 

In Chile haben wir in einem Campingbus gewohnt – drei Leute auf zwei bis drei Quadratmetern. Das war nicht gerade bequem, aber am Ende der Reise hast du es schon vergessen. Du hast nur noch das Gefühl, dass es so cool war. Wir haben Erinnerungen für die Ewigkeit geschaffen. Diese sind viel präsenter als unser Alltag, und darum ist sie so wichtig. 

       

     

Du bist kein grosser Freund von Städtereisen, oder? 

Vor sechs Monaten habe ich mit meiner Freundin eine Städtereise unternommen. Wir waren in der Stadt und fanden das alles sehr schön, aber da war nichts, was wirklich etwas in uns ausgelöst hat. Nichts sagt dir, wo du dich befindest. In Chile war das hingegen fast jeden Moment der Fall. Es ist unglaublich. Jeder sollte einen solchen Ort bereisen. Die Erfahrung hat beinahe etwas Magisches. 

     

  

Wie hat Mountains Legacy angefangen?

 

Vor ein paar Jahren versuchten wir herauszufinden, was wir mit unserem Leben machen wollten. Wir wollten das Persönliche mit dem Beruflichen verbinden. Aber wir hatten Probleme. Wir waren Praktikanten in großen Outdoor-Firmen, aber hatten das Gefühl, dass wir etwas mit mehr Leidenschaft, mehr Bedeutung machen wollten. Mountains Legacy gab uns die Chance dazu.

    

Wir wollen, dass die Leute sich unsere Sachen anschauen und es auch machen wollen.

  

Wir haben bereits zuvor mit einer GoPro-Kamera Content erstellt, aber zuerst war es nur zum Spaß. Aber dann haben wir eine Instagram- und Facebook-Seite erstellt. Ziemlich bald begannen die Leute, mit uns zu kommunizieren. Wir waren überrascht, wie man so viele Menschen bewegen kann, ohne Geld zu geben. Aus dieser Erkenntnis heraus haben wir unsere Firma gegründet. Bald schon kamen Leute mit Anfragen auf uns zu.

       

Cédrics Favorit
Wenn ich etwas höher hinaus will oder einen längeren Trail erkunden möchte, nehme ich den Cloudventure, weil er etwas mehr Schutz bietet. Das passt perfekt.
Entdecken

   

Das sind die Top-Reisetipps von Mountains Legacy: 

Bleib organisiert. Ja, das kann etwas nervig sein, aber es ist wichtig. Man kann nie alles im Blick behalten. Deshalb versuche dir bereits zu Beginn bewusst zu sein, was du dir von der Reise erwartest. Nimm einfach ein Blatt Papier und schreibe alles auf, was du machen möchtest. Gleitschirmfliegen, Laufen, Wandern – was auch immer. Dann mach dir über das Geld Gedanken und mit welchem Transportmittel du dich fortbewegen möchtest. 

   

Es klingt offensichtlich, aber richte dich nicht so sehr nach dem Internet oder einem Reiseführer. Das sind natürlich nützliche Quellen. Aber die beste Idee ist immer, einfach irgendwo hinzugehen und verrückte Dinge zu erleben, die auf keiner Karte zu finden sind. Das ist das Beste, was passieren kann. 

 

Tu es mit Leidenschaft. Und denk daran, dass morgens oder nachts alles am schönsten aussieht. 

       

 

Wenn du mehr über die Mountains Legacy und ihre internationalen Abenteuer erfahren möchtest, schaue dir ihre Website und ihren Instagram-Account an.

    

Hol dir noch mehr Laufinspiration. Melde dich für den On Newsletter an.