Zurück zur Übersicht

Wie Lizzy Hawker den ultimativen Ultra Run ins Leben gerufen hat

Sie ist fünfmalige Siegerin beim renommierten Ultra Trail du Mont-Blanc (UTMB) – eine Rekordleistung. Ihre langjährige Erfahrung hat Lizzy Hawker genutzt, um dort, wo sie am liebsten läuft, selbst ein tollkühnes Rennen ins Leben zu rufen: Die Ultra Tour Monte Rosa.

Am 4. September 2019 stellten sich Hunderte Ultra-Läufer aus aller Welt zum fünften Mal der von On gesponserten Ultra Tour Monte Rosa (UTMR). Es galt 170 km und 11.300 Höhenmeter zu überwinden.  

 

Was erwartet diejenigen, die mutig genug sind, sich an den Start zu wagen? Wir haben mit Lizzy Hawker, Gründerin und Leiterin des Rennens, gesprochen, um es herauszufinden.

 

Lizzy, was war dein Ziel, als du die Ultra Tour Monte Rosa (UTMR) ins Leben gerufen hast?

LH: Eigentlich ist es ganz simpel: Ich möchte meine Freude am Laufen mit anderen teilen.

 

Während ich mich auf den Ultra-Trail du Mont-Blanc vorbereitet habe, bin ich häufig auf den wunderschönen Trails rund um den Monte Rosa an der schweizerisch-italienischen Grenze gelaufen.

 

Während weit und breit keine anderen Läufer in Sicht waren, lernte ich die Trails der Tour de Monte Rosa kennen und lieben. Dieser 150 km lange Pfad umrundet das wundervolle Massiv des Monte Rosa und verläuft unterhalb einiger ehrwürdiger Gipfel. Darunter ist auch das weltweit bekannte Matterhorn. Mir wurde klar, dass ich diese Trails mit anderen Läufern teilen möchte. So einen Wettkampf hatte ich mir gewünscht. So entstand schliesslich die UTMR.

 

Wie unterscheidet sich die Ultra Tour Monte Rosa von anderen Ultramarathons?

 Sie ist gewagt, wunderschön und brutal – eine epische Wettkampf-Erfahrung in einem intimen Umfeld.

Wohl einzigartig an dieser anspruchsvollen 170 km langen Strecke ist, dass sie für einen deutlich grösseren Teil der Laufgemeinschaft zugänglich ist. Denn bei diesem Wettkampf kann die Ultra-Distanz auch in einzelnen Etappen absolviert werden.

 

2019 fand der Wettkampf zum fünften Mal statt. Was waren deine bisherigen UTMR-Highlights?

Ein Event wie dieser funktioniert nur, wenn alle zusammenarbeiten. Es war eine bereichernde Erfahrung, die Unterstützung so vieler Menschen zu erhalten.

 

Reden wir über die Strecke selbst: Gibt es bestimmte Abschnitte oder besondere Merkmale, die diesen Trail auszeichnet?

Oh ja, einiges sogar! Man überquert die längste Hängebrücke der Welt, kann von Norden, Osten und Süden einen herrlichen Blick auf das Matterhorn geniessen, man ist auf dem Gletscher unterwegs und erreicht eine Höhe von 3300 m. Ausserdem wird man merken, dass in Italien eine ganz andere Atmosphäre herrscht als in der Schweiz – die Architektur verändert sich. Auf dem Türlipass gibt es eine alte römische Strasse und auf der anderen Seite fühlt es sich dann besonders abgelegen und wild an.

 

Die goldene Madonna-Figur auf dem Monte Moro Pass ist vielleicht ein Zeichen für die eigene Sterblichkeit und erinnert einen daran, dass man beim felsigen Abstieg vorsichtig sein soll.

 

Viele sagen auch, dass die letzten Kilometer ab Saas-Fee auf dem Europaweg einfach fantastisch sind – wegen der wunderschönen Alpenlandschaft, durch die man sich bewegt.

 

Bei der Ultra Tour Monte Rosa kann man zwischen dem 170 km langen Ultra, einem 170 km langen Etappen-Rennen und einem 100 km langen Ultra wählen. Weshalb so viele Varianten?

Ich habe hier jeweils für den Ultra-Trail du Mont-Blanc vorbereitet und fand immer, dass es eine tolle Herausforderung wäre, eine Tour um das ganze Monte-Rosa-Massiv als Wettkampf zu laufen. Es ist kein Geheimnis, dass die Strecke sehr anspruchsvoll und somit nicht für jedermann geeignet ist.

 

Durch das Etappen-Format können Läufer die gesamte Strecke bei Tageslicht geniessen, indem sie vier Tage lang einfach jeden Tag einen Bergmarathon laufen. Der soziale Aspekt kommt hinzu: Man kann abends mit all den anderen Läufern zusammensitzen, gut essen und geniesst ein gewisses Mass an Komfort. Das 100-km-Rennen ist ein Mittelmass und liegt irgendwo dazwischen. Auch die 100 km sind eine tolle Strecke und man kann drei grosse Pässe erklimmen und eine internationale Grenze überqueren.

 

Was würdest du zu jemandem sagen, der mit dem Gedanken spielt, an der UTMR teilzunehmen?

Ich fände es toll, wenn du dabei wärst! Von erfahrenen Trailrunnern bis hin zu Ultra-Läufern – es ist für jeden etwas dabei. Schau dir die Website an, um zu verstehen, welcher Herausforderung du dich stellen möchtest und dann melde dich bei uns! Die Registrierung für 2020 läuft seit dem November.

 

On war Titelsponsor der Ultra Tour Monte Rosa (UTMR) 2019, die vom 4. bis zum 7. September stattfand. Die Strecke gilt als einer der schönsten Ultramarathons der Welt, schlängelt sich durch die Schweizer und italienischen Alpen und umrundet eines der grössten Bergmassive Europas. Mit drei Wettkampf Optionen – dem viertägigen Etappen-Rennen, dem 100 km langen Ultra 3 Passes oder der vollen 170 km langen Ultra Tour – hat die UTMR für jeden erfahrenen Trailrunner etwas zu bieten.

Der Cloudventure Peak
Der ultraleichte Trail-Wettkampfschuh der nächsten Generation mit Missiongrip™ für optimalen Halt auf anspruchsvollem alpinen Terrain und CloudTec® für clevere Dämpfung bergab – auch auf langen Strecken.
Jetzt erhältlich in Black | Rock