Zurück zur Übersicht

On Athletics Club Europe

Der brandneue On Athletics Club Europe besteht aus sechs jungen Athletinnen und Athleten, die es wagen, von grossen Erfolgen zu träumen und die nächste Generation des Laufsports neu definieren. Hier stellen wir das Leichtathletikteam vor.

 

Jede grosse Geschichte beginnt mit einem Prolog und einer Betrachtung der Anfänge.
 

Wer auf der grossen Bühne erfolgreich sein will, muss klein anfangen. Aber gross zu träumen, ist erlaubt. Das ist die Idee hinter dem On Athletics Club Europe, dem brandneuen Leichtathletikteam, das wir zusammengestellt haben.

 

Wir haben in ganz Europa nach jungen, aufstrebenden Athletinnen und Athleten Ausschau gehalten und nach Läuferinnen und Läufer gesucht, die erfolgshungrig sind und nur darauf warten, sich in der Sportwelt einen Namen zu machen.

 

Daraus ist der On Athletics Club Europe (kurz OAC Europe) entstanden. Das neu gegründete Leichtathletikteam von On wird vom ehemaligen deutschen Bundestrainer Thomas Dreissigacker trainiert und umfasst sechs junge Läuferinnen und Läufer aus fünf verschiedenen Nationen. Im Sommer ist das Team in den Schweizer Alpen, im Winter in Südafrika stationiert.

 

Wer weiss, vielleicht werden aus diesen jungen Menschen eines Tages Weltmeisterinnen oder Olympioniken. Vielleicht werden einige von ihnen in unser Elite-Team, den On Athletics Club in Boulder, wechseln. Doch erstmal muss der Prolog geschrieben werden.

 

Unten erfährst du mehr über die jungen Talente, Trainer Dreissigacker und ihre Leidenschaft für den Laufsport.

 

Der Mann in der ersten Reihe

Thomas Dreissigacker ist eine Trainer-Legende: Mit nur 29 Jahren wurde er zum jüngsten Bundestrainer der deutschen Geschichte. Dank seines sportwissenschaftlichen Hintergrunds vermag er junge Athletinnen und Athleten bestmöglich zu motivieren und zu unterstützen. Als Bundestrainer der deutschen Damenjugend auf der Mittelstrecke konnte er zwischen 2014 und 2016 grosse Erfolge verbuchen. Umso mehr dürfen wir gespannt sein, zu welchen Leistungen er die Athletinnen und Athleten des OAC Europe anzuspornen vermag.

 

«Kurzfristig wollen wir, dass sich die Team-Mitglieder in der europäischen Laufszene etablieren. Mittel- bis langfristig sollen sich daraus auch Weltklasse-Athletinnen und -Athleten entwickeln.»

 

 

Tom Elmer

Der Schweizer Mittelstreckenläufer ist dreifacher Schweizermeister im Freien und in der Halle (lies hier „The Real Deal). Er erkannte schon früh sein Talent für den Laufsport. Heute motiviert ihn sein persönliches Wachstum. Er möchte zur besten Version seiner selbst werden.

 

«Laufen hält mein Geist und Körper im Gleichgewicht und gibt mir die Möglichkeit, mich voll und ganz zu engagieren.»

 

 

Fabiane Meyer

Fabiane ist eine der schnellsten Nachwuchsläuferinnen Deutschlands und liebt Tempo über alles. Mit nur 17 Jahren wurde sie Deutsche U20-Meisterin. 2021 konnte sie an diese Leistung anknüpfen und belegte den 5. Platz bei den U20-Europameisterschaften. Als Kind spielte sie auch Fussball und trainierte Kickboxen. Doch der Laufsport hatte es ihr am meisten angetan.

 

«Ich habe mit dem Laufen angefangen, als ich 10 Jahre alt war. Meine Mutter war selbst Läuferin. Es war ihr ehemaliger Coach, der mit mir zu trainieren anfing.»

 

 

George Mills

Wettbewerb liegt ihm im Blut, denn George wuchs in einer Sportlerfamilie auf. Sein Vater ist der britische Fussballspieler Danny Mills. George jedoch hat sich ganz dem Laufsport verschrieben. 2016 wurde er U18-Europameister über 800 m. 2020 begann er mit dem Laufen längerer Distanzen und holte in Grossbritannien den Titel über 1500 m im Freien sowie in der Halle.

 

«Ich bin mehr oder weniger durch Zufall zum Laufsport gekommen. Ich war 13 Jahre alt, als ich dem Crosslauf-Team in der High School beitrat, doch erst mit 15 begann ich, den Sport wirklich zu geniessen. Ich liebe das Gefühl, dass man für alles, was man investiert, auch etwas zurückbekommt.»

 

 

Cari Hughes

Cari ist von Natur aus zielstrebig und wettkampforientiert und gehört zu den herausragendsten Jungtalenten Grossbritanniens. Bei den britischen Meisterschaften 2021 gewann sie die U23-Silbermedaille über 1500 m und die Bronzemedaille im U23-Team-Crosslauf. Obwohl sie erst im Teenageralter mit dem Laufen begann, ist sie heute aus dem Laufsport nicht mehr wegzudenken.

 

«Ich hatte als Kind viel Energie und habe deshalb verschiedene Sportarten ausprobiert. Im Alter von 13 Jahren nahm ich erstmals an den Schul-Cross-Coutry-Rennen in Wales teil. Und irgendwie konnte ich gewinnen.»

 

 

Noah Baltus

Noah stammt aus den Niederlanden und ist ein echtes Speed-Talent. 2021 wurde er niederländischer U20-Meister. Anfang 2022 belegte er den dritten Platz bei den nationalen Hallenmeisterschaften in den Niederlanden. Seine Sportkarriere begann mit Judo und Eisschnelllauf. Doch das Laufen wurde bald schon zu seiner Leidenschaft. 

 

«In den 90er-Jahren war mein Vater bereits Spitzensportler. Das hat mich motiviert, selbst mit dem Laufen anzufangen.»

 

 

Marta Garcia

Marta ist der beste Beweis dafür, dass sich mit dem richtigen Mindset jedes Ziel realisieren lässt. 2021 wurde sie spanische Hallenmeisterin über 3000 m. Nebenbei studierte sie die vergangenen Jahre Medizin. Im Frühjahr 2022 plant sie, ihren Abschluss zu machen. Ihre Liebe fürs Laufen entdeckte Marta schon früh – und ein Ende ist nicht in Sicht.

 

«Ich habe im zarten Alter von 3 Jahren mit dem Laufen angefangen und seitdem nie damit aufgehört. Es ist meine wahre Leidenschaft.»

 

 

Wir können es kaum erwarten, zu sehen, wie diese jungen Läuferinnen und Läufer nach den Sternen greifen und weiterwachsen! Behalte das Team via unserer Social-Media-Kanäle im Auge und schau regelmässig hier vorbei, um auf dem Laufenden zu bleiben.

 

Hol dir noch mehr Laufinspiration. Melde dich für den On Newsletter an.


Mit dem Abonnieren unseres Newsletters akzeptierst du die On-Datenschutzrichtlinien