Zurück zur Übersicht

Ein Rekord-Wochenende für zwei OAC-Stars in NYC

Dank einem überragenden Auftritt dürfen Oliver Hoare und Joe Klecker auf eine Olympia-Teilnahme in Tokio hoffen.

 

Der On Athletics Club durfte dank den Rekordläufen von Oliver Hoare und Joe Klecker beim Indoor Grand Prix in New York gleich doppelt feiern. 

 

Der Australier Hoare holte Gold über 1.500 m und überquerte die Ziellinie im Ocean Breeze Athletic Complex auf Staten Island mit einer neuen nationalen Bestzeit von 3:32,35. Diese liegt deutlich unter der Qualifikationszeit von 3:35,00. für die Olympischen Spiele in Tokio.

 

Mit einer Zeit von 7:44,91 über 3.000 m realisierte Klecker einen dritten Platz und eine neue persönliche Bestleistung. Der Athlet aus Minnesota holte später mit einer Zeit von 8:14,20 über 2 Meilen ausserdem die Silbermedaille und stellte gleich nochmals eine neue persönliche Rekordzeit auf. Diese ist auch die sechstschnellste jemals von einem Amerikaner gelaufene Zeit bei einem Indoor-Event. 

 

„Ich bin wirklich glücklich“, sagte Hoare danach. „Im Rennen habe ich mich grossartig gefühlt und es ist gut gelaufen. OAC-Cheftrainer Dathan (Ritzenhein) und ich hatten einen einfachen Plan, um gleich zu Beginn des Jahres für Aufruhr zu sorgen.“

 

Wie Hoare weiter erklärte, war er bereits vor dem Rennen zuversichtlich. Dass er in der Hitze des Gefechts seine Leistung abrufen konnte, dürfte ihn weiter optimistisch stimmen, dass 2021 viel für ihn drin liegt. 

 

Sein Fazit: „Wir haben im Team gut trainiert und kontinuierlich an unserer Form gearbeitet. Es war ein schnelles Rennen. Trotzdem wollte ich beweisen, dass ich fähig bin, am Schluss nochmals eine Schippe draufzulegen. Ich freue mich auf die kommenden Wochen und die nächsten Rennen.“

         

 

Für Klecker markierte der Event einen wichtigen Schritt für die Vorbereitung auf die Olympischen Spiele diesen Sommer. „Ich wollte diesen Wettkampf als Gelegenheit nutzen, mich darauf einzustimmen“, sagte er.

 

„Im Hinblick auf das Olympia-Jahr war es dem Trainer besonders wichtig, dass wir uns in jedem Rennen unter den ersten drei platzieren. Wenn im Juni die grossen Spiele anstehen, möchte ich auf alles vorbereitet sein. Mein zweiter Platz und die Tatsache, dass ich in zwei aufeinanderfolgenden Wochen eine Meile in 4:00 gelaufen bin – beim zweiten Mal sogar mit einer noch schnelleren letzten Runde – gibt mir natürlich viel Selbstvertrauen.“

 

Auch Dathan Ritzenhein beglückwünschte beide Athleten und schwärmte: „Ich bin so stolz auf die OAC-Jungs. Oliver war unglaublich. Mitzuerleben, wie er den australischen Landesrekord brach, war grossartig. Und Joe lief mit 8:14 eine grossartige Zeit über zwei Meilen. Er holt immer das Beste aus sich raus. Diese Jungs sind wirklich etwas Besonderes!“

  

 

Nun richtet sich der Fokus auf die Trials of Miles Texas Qualifier, die vom 26. bis 27. Februar 2021 stattfinden. Dort werden sämtliche OAC-Athleten mit Ausnahme von Carlos Villarreal über 5.000 m antreten. Hoare, Klecker und George Beamish erhoffen sich eine gute Zeit für die Olympia-Qualifikation. Aber auch auf die Leistung vno Leah Falland darf man gespannt sein. 

 

Bleibe auf dem Laufenden.

 

Willst du wissen, welche Fortschritte der OAC macht und wie die Athleten im Team On abschneiden? Dann folge on_running in den sozialen Medien und abonniere unten den On-Newsletter. 

      

Trainiere wie das Team
Der superleichte Schuh mit überlegenem Support und fantastischer Dämpfung.
Zum Cloudflyer

Hol dir noch mehr Laufinspiration. Melde dich für den On Newsletter an.